Archiv für den Monat: Oktober 2007

3. Oberliga-Rundenkampf Luftgewehr

Am Sonntag den 4. November findet hier in Stambach auf heimischer Anlage der
3. Oberligarundenkampf Luftgewehr statt.

Zu Gast sind die Besten aus der Pfalz.
Schützenverein Schopp bis jetzt führend in der Tabelle, Regionalligaabsteiger Weidenthal zur Zeit Zweiter, sowie die Schützen aus Landstuhl. Es werden spannende Kämpfe erwartet. Es geht um wichtige Punkte sowohl für den Aufstieg als auch gegen den Abstieg.

  • 10.00 Uhr – SV Schopp gegen SV Stambach
  • 11.30 Uhr – SV Weidenthal gegen SG Landstuhl
  • 13.30 Uhr – SV Schopp gegen SV Weidenthal
  • 15.00 Uhr – SV Stambach gegen SG Landstuhl

Zuschauer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Kerwe im Schützenhaus

Auf zur Stambacher Kerwe ins Schützenhaus am Sonntag,

den 28.10. und Montag, den 29.10.07.

Am Kerwesonntag ab 10.00 Frühschoppen und ab 12.00 Uhr Mittagessen.

Wir bieten folgende Speisen an:

  • Rothirschbraten mit Waldpilzen, Kartoffelknödeln und Salat
  • Rumpsteak mit Zwiebeln oder Kräuterbutter, Pommes und Salat
  • Schweinemedaillons mit Pommery-Senfsoße, Pommes und Salat
  • Kalbsrahmbraten mit Kartoffelknödeln und Salat
  • Jägerschnitzel mit Pommes und Salat

Am Kerwemontag bieten wir an:

  • Gekochte Rippchen mit Sauerkraut und Brot
  • 2 Hausmacher Bratwürste mit Sauerkraut und Brot
  • 2 hausgem. Leberknödel mit Sauerkraut und Brot

Es lädt ein der Schützenverein Stambach

2. Oberligarundenkampf Luftgewehr in Appenhofen

Am heutigen Sonntag schoss die erste Luftgewehr-Mannschaft des SV Stambach ihren zweiten Rundenkampf in Appenhofen.

Die erste Begegnung gegen den Gastgeber Appenhofen stand unter keinem guten Stern. Als erster fertig nach nur 28 Minuten war Sascha Petry, nach gutem Beginn legte er 369 vor, sein Gegner Steffen Leidner konterte und erzielte mit 376 den ersten Punkt für Appenhofen. Sandra Manger legte nach und bezwang ihren Gegner Andreas Kerth knapp mit 385 zu 384. So stand es 1:1. Bernd Rottmann startete sehr gut in seinen Wettkampf gegen Volker Herder mit 96 Ringen und holte den zweiten Punkt für den SV Stambach. Das harte Training hatte sich ausgezahlt. Martin Hauk fand ebenfalls gut in sein Match und erzielte ebenfalls 96 Ringe in der ersten Serie, verlor jedoch am Ende gegen Gerd Leonhardt. Pechvogel der ersten Begegnung war Andreas Flicker auf Possition 2. Die erste Serie war vielversprechend, mit 99 Ringen begann er seinen Wettkampf. Doch dann nahm das Unglück seinen Lauf. Andreas bemerkte in der zweiten Serie das irgendetwas an seiner Waffe nicht stimmte. Die Visierlinienerhöhung unter seinen Diopter hatte sich gelöst. Beim Versuch sie zu befestigen brach sie ganz und er konnte so nicht weiterschießen. Die Zeit lief. Schnell musste die Erhöhung auch vorne entfernt werden. Dadurch stimmte natürlich auch die Einstellung am Gewehr nicht mehr. Probeschüsse gab es keine und viel Zeit hatte er auch nicht mehr. Und so verlor er nach einer hektischen Partie gegen Christian Daußmann mit 362 zu 375. Somit stand es 3:2 für Appenhofen. Die Enttäuschung war groß und man hoffte auf den Nachmittag.

Am Nachmittag stand die Partie Stambach gegen Maßweiler auf dem Progamm. Ein Sieg musste unbedingt her und ein spannender Wettkampf stand bevor. Wieder war es Sascha Petry der als erster vom Stand ging. Dieses mal lief es besser, und er gewann seinen Wettkampf klar gegen Stefanie Schulz. Somit der erste Punkt für den SV Stambach. Andreas Flicker startete seinen Wettkampf mit sehr guten 98 Ringen. Seine Gegenerin Katharina Schwarz gab nach nur 12 Schuss den Wettkampf auf. Vermutlich ebenfalls ein Defekt an der Waffe. Andreas Flicker konnte nun entpannt aufschießen und erzielte starke 388 Ringe. Der zweite Punkt für den SV Stambach. Bernd Rottmann kämpfte hart gegen Daniel Schwarz auf Possition 5 und sein Kampfgeist zahlte sich, aus er gewann mit sehr guten 378 Ringen und holte den dritten Punkt für Stambach. Auf Possition 4 waren beide Schützen gleich auf, Jens Eger legte 368 vor. Martin Hauk behielt die Nerven und schlug seinen Gegner mit einem Ring Vorsprung und erzielte Punkt Nummer 4 für Stambach. Auf Possition 1. ging es ebenfalls eng her. Sandra Manger schaffte es jedoch am Ende nicht und vergab ihren Einzelpunkt an Christof Schwarz mit 382 zu 383. Und so stand es am Ende 4:1 für Stambach und der Tag war gerettet.

Mit freundlichem Schützengruß

Sandra Manger

Freundschaftskampf in Münchweiler

Mit einem klaren Sieg für Stambach endete der Freunschaftskampf in Münchweiler mit der Sportpistole. Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt mit jeweils nur 4 Schützen an den Start. Münchweiler schoss 912 und Stambach 1061 Ringe. Die einzelnen Resultate: Tagesbester, Gottfried Büffel 278, Otmar Scherer 266, Gerhard Stöckle 259 und Martin Klein 258 Ringe. Für Münchweiler trafen: Peter Cronauer 270, Julius Pöpperl 246, Kurt Deschler 236 und Bernd Stock 160 Ringe. Leztgenanntem ist es zu verdanken, dass es zu dem Kampf gekommen ist und so die langjährige Serie von Freundschaftskämpfen zwischen beiden Mannschaften, fortgesetzt werden konnte.

Ãœberraschung durch Stambach III

Die dritte Luftpistolen Mannschaft besiegte überraschend die 1.Garnitur von Wiesbach zu Hause mit 1322:1303 Ringen. Die Resultate im einzelnen: Gottfried Büffel 353, Karl Heinz Fricke 328, Josef Ziehl 326, Martin Hauk 315 und Thomas Zimmermann 293 Ringe. Bester Gastschütze: Rainer Anstädt 351 Ringe.

Das 2.Team schießt im Moment noch gegen die SG Wattweiler 1931. Erste Ergebnisse: Walter Moschel 362, Peter Niederhauser 323, Alexander Müller 341, Stephan Müller 322 und Dieter Nickel 357. Der Kampf endete 1402:1383 für Wattweiler. Bernhard Ladermann und Ulrike Krebs waren mit je 355 Ringen die besten Gastschützen.

Auf dem Nachhauseweg habe ich noch folgende Ergebnisse von unserer 1.Lupi erfahren, die in Bottenbach zu Gast war: Bernd Schönenberger 371, Manfred Weber 361, Gerhard Stöckle 360, Otmar Scherer 359 und Wolfgang Silzer 350 Ringe.

Weitere Resultate am Wochenende