Archiv für den Monat: November 2008

Finale in der Oberliga

Am Sonntag findet auf der Schießanlage in Stambach das Finale mit der Luftpistole in der Oberliga statt. Für unsere Mannschaft gibt es nichts mehr zu holen, da der Abstieg besiegelt ist. Gegen Herxheim wollen wir uns mit einem guten Ergebnis aus der Oberliga verabschieden. Wir wünschen uns viel Zuschauer und einen guten Verlauf.

Stambach II Meister in der Bezirksliga West.

Souverän bewältigte Tabellenführer SV Stambach II in der Bezirksliga West mit dem Luftgewehr auch den letzten Rundenkampf der Saison 2008 gegen den Pfalzligaabsteiger SV Münchweiler, der vor Beginn der Saison zum engsten Favoritenkreis zählte. Gastgegber Stambach II bezwang die Gäste mühelos mit 1494:1458 Ringen. Das Team von Mannschaftsführer Bernd Rottmann mit drei Nachwuchsschützen bestückt steigerte sich Wettkampf zu Wettkampf und holte sich somit verdient und mit klarem Vorsprung den Meistertitel. Einen weiteren Erfolg für den Nachwuchs, Tim Faust schoss sich in der Einzelwertung auf Rang Eins! Die Einzelresultate für den frischen Meister: Tim Faust 382 Ringe, Bernd Rottmann 373 Ringe, Udo Laborenz 372 Ringe, Tobias Küss 367 Ringe und Andreas Hirnet 364 Ringe. Für die Gäste schossen: Alexander Kreher 374 Ringe, Jochen Helfrich 369 Ringe, Kathrin Straßel 364 Ringe und Jürgen Wafzig 351 Ringe.

Meisterschaft hauchdünn verfehlt.

In der Pfalzliga West Luftgewehr schoss Oberligaabsteiger SV Stambach im letzten Rundenkampf einen neuen Ligarekord und bezwang Gastgeber SV Frohnhofen deutlich mit 1502:1554 Ringen. Trotz dieser neuerlichen Steigerung des Teams reichte es für Stambach I nicht den Tabellenführer SV Schopp II noch auf der Ziellinie abzufangen, aber die Teilnahme an der Relegation zur Oberliga ist geschafft. Die zweite Garnitur des SV Schopp holte mit sieben Ringen Vorprung die Meisterschaft, herzliche Glückwünsche aus Stambach für den neuen Meister der Pfalzliga West. Die Gastgeger schossen in folgender Besetzung: Ralf Klein und Walter Baryla beide 381Ringe, Christian Drumm 373 Ringe, Heribert Ecker 367 Ringe und Theo Klein 341 Ringe. Am neuen Mannschafts- und Ligarekord für Stambach waren beteiligt: Sandra Manger 395 Ringe (neue Ligabestleistung der Saison), Andreas Flicker 389 Ringe, Sebastian Schönenberger 385 Ringe, Sascha Petry 385 Ringe und Martin Hauk 383 Ringe.

Erster Saisonerfolg nur knapp verfehlt.

Schlusslicht Stambach III schaffte im vorletzten Rundenkampf fast eine Sensation in der Kreisliga des Sportschützenkreises Zweibrücken mit der Luftpistole. Die dritte Garde aus Stambach musste zum Rückkampf in Wiesbach antreten, zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und übertraf erstmals für diese Saison die Schallgrenze von 1300 Ringen, musste sich aber auf der Ziellinie dem Gastgeber mit 1343:1326 Ringen knapp geschlagen geben. Die Siegtreffer für Wiesbach steuerten bei: Reiner Anstätt 349 Ringe, Wilfried Sehy 341Ringe, Timo Jung 339 Ringe und Roland Deller 314 Ringe. Stambach III schoss in folgender Besetzung: Thomas Zimmermann 338 Ringe, Alexander Müller 333 Ringe, Karl-Heinz Fricke 330 Ringe, Gerhard Weidler 325 Ringe und Herbert Kiefer 231 Ringe.

Zweites LP-Team schiesst sich weiter nach Oben.

Im Kreisderby musste Stambach II in der Bezirksliga West beim Aufsteiger SV Rimschweiler antreten und setzte seine in der Rückrunde begonnene Erfolgsserie mit einem klaren 1381:1434 Ringen Auswärtserfolg fort. Wesentlichen Anteil am Erfolg für Stambach hatte Harald Schieler, der eine neue persönliche Bestleistung schoss und mit beachtlichen 381 Ringen zudem auch Tagesbestleistung der gesamten Liga erzielte. Desweitern schossen für den neuen Tabellenzweiten: Gerhard Stöckle 360 Ringe, Klaus-Dieter Nickel 356 Ringe, Walter Moschel 337 Ringe und Stephan Müller 335 Ringe. Gastgeber Rimschweiler schoss in folgender Besetzung: Helmut Kalinke 356 Ringe, Wiley Lucus 347 Ringe, Uta Schmidt 342 Ringe, Horst Schrieder 336 Ringe und Thomas Hügel 328 Ringe.

Schallmauer durchbrochen

Die 2. Luftgewehrmannschaft erzielte mit 1512 Ringen in der Bezirksliga West einen neuen Mannschaftsrekord und durchbrach zum erstenmal die 1500 Ringegrenze und baute die Führung vor dem letzten Rundenkampf auf Münchweiler deutlich aus. Die Mannen um Bernd Rottmann (377 Ringe)  schossen wie folgt: Udo Laborenz 381, Tobias Küss 377 (pers. Rekord), Tim Faust 377, Andreas Hirnet 363 und Christina Weidler 357 Ringe. Steht der Sekt schon kalt?

In der Pfalzliga West schoss die 1. Mannschaft neutral 1542 Ringe und liegt vor dem letzten Rundenkampf  11 Ringe hinter Schopp II auf dem 2. Platz und muß sich mächtig strecken um den Titel noch zu holen. Möglich ist alles. Es schossen: Sandra Manger 390, Andreas Flicker 388, Sascha Petri 386, Martin Hauk 378 und Sebastian Schönenberger 373 Ringe.

Zweiter LP-Garde gelang Revanche

Zum Start in die Rückrunde in der Bezirksliga West mit der Luftpistole hatte Stambach II den Tabellenführer SV Münchweiler zu Gast. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle nicht gerecht und Stambach gelang die Revanche für die in der Vorrunde erlittene Auswärtsniederlage. Den Heimvorteil wusste Stambach II zu nutzen und siegte am Ende verdient mit 1423:1395 Ringen. Wesentlichen Anteil am Erfolg des Gastgebers hatte Harald Schieler, der mit 371 Ringe erneut Tagesbestleistung schoss. Es folgten Gerhard Stöckle 356 Ringe, Stephan Müller 352 Ringe, Walter Moschel 344 Ringe und Klaus-Dieter Nickel 339 Ringe. Münchweiler schoss in folgender Besetzung: Peter Cronauer 364 Ringe, Gerold Miesel 363 Ringe, Thorsten Spreizer 335 Ringe, Eugen Krebs 333 Ringe und Matthias Klein 319 Ringe.