Gewehrteam und 3.SpPi-Mannschaft erfolgreich

Ausgeglichen war die Ausbeute für die Stambacher Sportschützen am Wochenende. Zwei Siege und zwei Niederlagen so die Bilanz.

In der Pfalzliga West hatte das KK-Gewehrteam im Lokalderby gegen Rimschweiler zum Abschluss der Vorrunde keine Mühe und bezwang das Schlusslicht klar mit 1648:1540 Ringe. Für Stambach schossen: Sascha Petry 552 Ringe, Sandra Manger 549 Ringe, Martin Hauk 547 Ringe, Andreas Flicker 516 Ringe und Sebastian Schönenberger 535 Ringe. Für die Gäste waren am Stand: Yves Scherer 534 Ringe, Alexander Müller 505 Ringe, Gerhard Mauß 501 Ringe und Ralf Kerl 489 Ringe.

Das Oberligateam mit der Sportpistole Kleinkaliber gastierte in Dörrenbach und setzte mit einer neuerlichen Niederlage von 2165:2142 Ringe seine Talfahrt fort und verlor das Kellerduell. Für Stambach I schossen: Gerhard Stöckle 550 Ringe, Gottfried Büffel 540 Ringe, MartinKlein 534 Ringe, Otmar Scherer 518 Ringe und Manfred Weber 512 Ringe.

Zum Abschluss der Vorrunde konnte Bezirksligist Stambach II den Heimvorteil gegen Münchweiler I nicht nutzen und verlor mit 1015:1061 Ringen. Stambach II schoss in folgender Besetzung: Heinz-Peter Niederhauser 266 Ringe, Harald Molinet 252 Ringe, Robert Hund 251 Ringe, Walther Moschel 246 Ringe und Stephan Müller 242 Ringe.

Den einzigen Sieg zum Abschluss der Vorrunde für die Kurzwaffenschützen besorgte die dritte Mannschaft mit einem Auswärtserfolg in der Kreisliga in Wiesbach mit 837:948 Ringen. Die Siegtreffer für Stambach III steuerten bei: Karl-Heinz Fricke 252 Ringe, Gerhard Weidler 235 Ringe, Harry Aldorf 231 Ringe, Thomas Zimmermann 230 Ringe und Rudolf Speer 213 Ringe.