Archiv für den Monat: Februar 2010

Neuer Mannschaftsrekord

Mit neuem Mannschaftsrekord von 867 Ringen bezwang die 1.Luftpistolen Mannschaft Auflage, Verfolger Wattweiler klar. Die Gastgeber schossen 848 Ringe. Überragend Otmar Scherer mit dem Tagesbestresultat und pers. Rekord von 292 Ringen. Persönliche Rekorde erzielten auch Gerhard Stöckle mit 288 Ringen. Die Ergebnisse für Wattweiler: H.Fuhrmann 284, Erwin Fess 283, Winfried Seegmüller 281 und Bernhard Ladermann 273 Ringe.

Die Scheiben von Otmar Scherer:  47, 49, 49, 49, 49, 49,

p1040196 p1040200p1040199

p1040201p1040197p1040202

Deutlicher Auswärtssieg

Mit dem Luftgewehr – Auflage gewann die 1.Garnitur bei Gastgeber Bottenbach deutlich mit 885:867 Ringen. Hier war Udo laborenz mit 297 Ringen Tagesbester. Gerhard Weidler traf 295 , Alexander Müller 293 und Bernd Rottmann 290 Ringe. Für Bottenbach schossen: Werner Knerr 290, Karl Gafnik 293 und Günter Schimnick 284 Ringe. Damit führt Stambach I die Tabelle der Kreisliga an. Stambach II ist dritter.

Neuer Mannschaftsrekord

Mit neuem Mannschaftsrekord startete die 2. Luftgewehrmannschaft – Auflage in die Saison. Zu Hause gegen Wiesbach I gewann sie deutlich mit 878:844 Ringen. Mit 296 Ringen schoss Otmar Scherer Tagesbestresultat. Hugo Manger traf 292, Karl Heinz Fricke 290 Ringe. Nach langjähriger Pause, aber gut vorbereitet mit regelmäßigem Training , griff Fritz Brand wieder zur Waffe und erzielte in seinem 1.Wettkampf sehr gute 287 Ringe. Einer muß ja den Kringel kriegen.

Großkalibermannschaften zweimal erfolgreich.

Die Vorrunde der diesjährigen Großkaliberrunde schlossen die Stambacher Sportschützen mit zwei Siegen ab.

Die erste Mannschaft erwartete in Westpfalzschlager in der Pfalzliga West die erste Garnitur aus Schopp. Die Gäste, die ebenfals zum Favoritenkreis um die Meisterschaft zählen, schossen einen starken Wettkampf, mussten sich am Ende jedoch Gastgeber Stambach I mit 1498:1476 Ringen geschlagen geben. Für Stambach, das mit einer geschlossen Mannschaftsleistung aufwartete, schossen: Heinz-Peter Niederhauser 382 Ringe, Gerhard Stöckle 379 Ringe, Manfred Weber 370 Ringe, Gottfried Büffel 367 Ringe und Marko Guterl 365 Ringe.

Im Duell der Aufsteiger unterlag Stambach II bei der Schützengesellschaft Wattweiler SF 1931 mit 1449:1348 Ringen recht deutlich. Für die SG Wattweiler SF 1931, die dem Ziel Klassenerhalt in Pfalzliga West näher kam,  waren am Stand: Hans Hemmerling 373 Ringe, Peter Fichter 366 Ringe, Yves Theisohn 361 Ringe, Gerd Hüther 349 Ringe und Christian Semar 310 Ringe. Martin Klein 370 Ringe, Stephan Müller 345 Ringe, Siegmund Birtler 321 Ringe, Robert Hund 312 Ringe und Klaus-Dieter Nickel 301 Ringe, schossen für Schlusslicht Stambach II.

Im Kreisligaderby festigte Stambach III auf heimischer Schießsportanlage am Wingertsberg mit einem überlegenen Sieg von 1351:1271 Ringe gegen Tabellennachbar Oberauerbach II, den dritten Tabellenrang. Die Siegtreffer steuerten bei: Walter Moschel 355 Ringe, Peter Schöning 350 Ringe (neue persönliche Bestleistung), Harry Aldorf 330 Ringe, Gerhard Weidler 316 Ringe und Thomas Zimmermann 210 Ringe.

Erstes LP-Team in der ersten Runde gescheitert.

In Runde Eins der diesjährigen Kreispokalrunde schaffte es Stambach I nicht im Pokalschlager gegen Gastgeber Oberauerbach den Erfolg des Vorjahres zu wiederholen. Die Gastgeber mit dem Heimvorteil im Rücken lagen stets in Front, schossen den Pokalverteidiger Stambach I mit einem klaren Heimsieg von 1086:1064 Ringen aus dem Wettbewerb. Für Oberauerbach schossen: Viktor Buchmiller 368 Ringe, Helmut Gebhard 365 Ringe und Claudia Stauch 353 Ringe. Stambach trat in folgender Besetzung an: Otmar Scherer 361 Ringe, Gerhard Stöckle 359 Ringe und Gottfried Büffel 344 Ringe.

Mit einem schwer erkämpften Auswärtserfolg schoss sich die zweite Mannschaft beim Kreisligisten Rimschweiler in die nächste Pokalrunde. Für Gastgeber Rimschweiler schossen: Uta Schmidt 345 Ringe, Thomas Hügel 333 Ringe und Horst Schrieder 325 Ringe. Die Siegtreffer zum Pokalerfolg von 1003:1026 Ringen für die zweite Garnitur erzielten: Klaus-Dieter Nickel 362 Ringe, Wolfgang Silzer 347 Ringe und Stephan Müller 317 Ringe.

Favoritensieg

Der mit Spannung erwartete Rundenkampf mit der Luftpistole Auflage, zwischen Stambach I und Stambach II endete erwartungsgemäß mit einem Sieg für die „Erste“. Da sich die 2.Garnitur aber gegenüber dem 1. Rundenkampf um 10 Ringe steigerte, viel der Sieg mit 855:840 Ringen knapper aus als erwartet. Tagesbester war erneut Otmar Scherer mit 287 Ringen. Gerhard Stöckle traf 285 und Gottfried Büffel 283 Ringe. Die „Zweite“ schoss wie folgt: Walter Moschel 283, Klaus Dieter Nickel 281, Siegmund Birtler 277 und Alexander Müller 274 Ringe. Die Einzelwertung führt Otmar Scherer vor Gerhard Stöckle und Gottfried Büffel an.

Zwei von drei LG-Teams im Pokal weiter.

Der erste Durchgang der diesjährigen Kreispokalrunde im Luftgewehr ist abgeschlossen. Stambach III verpasste den Einzug in die nächste nur knapp.

Die erste Mannschaft erfüllte ihre Pflichtaufgabe beim Kreisligisten SV Wiesbach und siegte erwartungsgemäß sicher mit 988:1152 Ringe (Sandra Manger-Nikl 391 Ringe, Christian Nikl 381 Ringe und Andreas Flicker 380 Ringe).

Fortuna stand der zweiten Mannschaft in Reifenberg gegen die dortige zweite Mannschaft zur Seite, die sich mit einem glücklichen Auswärtserfolg von 1089:1100 Ringen (Martin Hauk 373 Ringe, Sebastian Schönenberger 372 Ringe und Patrick Lehner 355 Ringe), in die zweite Runde schoss.

Pech hatte dagegen Stambach III im Heimkampf gegen Maßweiler III, verloren nach einem spannenden Pokalmatch mit 1103:1112 Ringen. Bernd Rottmann 371 Ringe, sowie Udo Laborenz und Tim Faust, die beide 366 Ringe erzielten.

Großkaliberschützen nur einmal erfolgreich.

In der zweiten Wettkampfwoche der Großkalibersaison 2010 war nur die erste Garnitur in der Pfalzliga West erfolgreich und setzte seine Siegesserie fort.

Stambach bestritt auf heimischer Schießsportanlage seinen Heimkampf in der Pfalzliga West gegen Aufsteiger SV Niederalben. Gastgeber Stambach I hatte den Wettkampf mit dem Startschuss stets unter Kontrolle und landete am Ende einen klaren Heimsieg mit 1504:1444 Ringen. Die Siegtreffer für Stambach steuerten bei: Marko Guterl 381 Ringe, Gerhard Stöckle 379 Ringe, Heinz-Peter Niederhauser 377 Ringe, Gottfried Büffel 367 Ringe und Manfred Weber 355 Ringe.

Pfalzliganeuling SV Stambach II steigerte sich zwar im Heimkampf gegen den Favoriten SV Hütschenhausen, konnte aber dennoch die zweite Niederlage in Folge nicht verhindern und verlor mit 1413:1458 Ringen. Die zweite Garnitur schoss in folgender Besetzung: Martin Klein 367 Ringe, Stephan Müller 363 Ringe, Robert Hund 352 Ringe, Klaus-Dieter Nickel 331 Ringe und Siegmund Birtler 327 Ringe.

In der Kreisliga musste Stambach III  seinen zweiten Wettkampf beim Tabellenführer SV Rimschweiler bestreiten. Spitzenreiter Rimschweiler wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und siegte klar mit 1432:1270 Ringen. Den Sieg für die Hausherren schossen heraus: Uwe Schäfer 374 Ringe, Helmut Kalinke 367 Ringe, Alexander Balizki 347 Ringe, Heinz Huber 344 Ringe und Thomas Hügel 303 Ringe. Für Stambach III schossen: Peter Schöning 335 Ringe, Harry Aldorf 316 Ringe, Walter Moschel 314 Ringe, Gerhard Weidler 305 Ringe und Thomas Zimmermann 220 Ringe.