Großkalibermannschaften zweimal erfolgreich.

Die Vorrunde der diesjährigen Großkaliberrunde schlossen die Stambacher Sportschützen mit zwei Siegen ab.

Die erste Mannschaft erwartete in Westpfalzschlager in der Pfalzliga West die erste Garnitur aus Schopp. Die Gäste, die ebenfals zum Favoritenkreis um die Meisterschaft zählen, schossen einen starken Wettkampf, mussten sich am Ende jedoch Gastgeber Stambach I mit 1498:1476 Ringen geschlagen geben. Für Stambach, das mit einer geschlossen Mannschaftsleistung aufwartete, schossen: Heinz-Peter Niederhauser 382 Ringe, Gerhard Stöckle 379 Ringe, Manfred Weber 370 Ringe, Gottfried Büffel 367 Ringe und Marko Guterl 365 Ringe.

Im Duell der Aufsteiger unterlag Stambach II bei der Schützengesellschaft Wattweiler SF 1931 mit 1449:1348 Ringen recht deutlich. Für die SG Wattweiler SF 1931, die dem Ziel Klassenerhalt in Pfalzliga West näher kam,  waren am Stand: Hans Hemmerling 373 Ringe, Peter Fichter 366 Ringe, Yves Theisohn 361 Ringe, Gerd Hüther 349 Ringe und Christian Semar 310 Ringe. Martin Klein 370 Ringe, Stephan Müller 345 Ringe, Siegmund Birtler 321 Ringe, Robert Hund 312 Ringe und Klaus-Dieter Nickel 301 Ringe, schossen für Schlusslicht Stambach II.

Im Kreisligaderby festigte Stambach III auf heimischer Schießsportanlage am Wingertsberg mit einem überlegenen Sieg von 1351:1271 Ringe gegen Tabellennachbar Oberauerbach II, den dritten Tabellenrang. Die Siegtreffer steuerten bei: Walter Moschel 355 Ringe, Peter Schöning 350 Ringe (neue persönliche Bestleistung), Harry Aldorf 330 Ringe, Gerhard Weidler 316 Ringe und Thomas Zimmermann 210 Ringe.