Archiv für den Monat: Mai 2010

5. Rundenkampf SpPi KK und KK-Gewehr

Einen Wettkampftag vor Beendigung der Saison 2010 verbuchten unsere Kurzwaffensportschützen zwei Siege und eine Niederlage, wobei hier unsere 1. Mannschaft in der Pfalzliga ihre Negativserie fortsetzte. Das Gewehrteam lies auch im Heimkampf gegen Spesbach nichts anbrennen und feierte den 5. Saisonsieg in Folge.

Die Ergebnisse Sportpistole:

SV Stambach I – SV Heltersberg 2152:2163 Ringe (Manfred Weber 543 Ringe, Otmar Scherer 539 Ringe, Gottfried Büffel 538 Ringe, Stöckle Gerhard 532 Ringe und Martin Klein 528 Ringe).

SG Rodalben – SV Stambach II 1002:1056 Ringe (Bernd Schönenberg und Klaus-Dieter Nickel beide 269 Ringe, Harald Molinet 264 Ringe, Robert Hund 254 Ringe und Stephan Müller 249 Ringe).

SC Bottenbach II – SV Stambach III 948:976 Ringe (Walter Moschel 262 Ringe, Gerhard Weidler 259 Ringe, Thomas Zimmermann 248 Ringe und Harry Aldorf 207  Ringe.

KK-Gewehr:

SV Stambach – SV Spesbach 1641:1602 Ringe (Sandra Manger-Nikl 558 Ringe, Sascha Petry 554 Ringe und Martin Hauk 529 Ringe).

Meister- und Vizemeisterschaft für Luftpistolen Auflage Teams

Bei den erstmals ausgerichteten Rundenkämpfen Mit der Luftpitole -Auflage des Schützenkreises Zweibrücken erkämpften sich unsere beiden Teams die Meisterschaft und Vizemeisterschaft.

Die erste Mannschaft hatte mit dem Tabellendritten SG Wattweiler SF 1931 einen erwartunggemäß starkten Gegner zu Gast, der unserer Mannschaft beinahe die erste Sasionniederlage beschehrte. Stambach I siegte knapp mit 854:849 Ringen. Gerhard Stöckle sowie Otmar Scherer erzielten jeweils 286 Ringe und Gottfried Büffel 282 Ringe.

Stambach II war in Rimschweiler zu Gast, lieferte einen starken Wettkampf und konnte sich mit einem 831:846 Ringen Auswärtssieg die Vizemeisterschaft sichern. Für Stambach II schossen: Walter Moschel 285 Ringe, Klaus-Dieter Nickel 283 Ringe, Siegmund Birtler 278 Ringe und Alexander Müller 272 Ringe.

Ausführlicher Bericht und ein Foto vom Vizmeister folgt.

p1060022-2
Die Meistermannschaft. von links: Gottfried Büffel, Otmar Scherer und Gerhard Stöckle

Sascha Petry neuer Landesschützenkönig

Anlässlich des 59. PSSB-Tages und Delegiertenversammlung der pfälzischen Sportschützen am Sonntag in Kusel wurde gleichzeit auf der Schiess-Sportanlage in Herschweiler-Pettersheim der diesjährige Landesschützenkönig der dreizehn Sportschützenkreise ermittelt. Bei der Inthronisierung am Vormittag des Landesschützentages sorgte wie im Vorjahr der Teilnehmer des Sportschützenkreises Zweibrücken für die Überraschung, denn unser Luftgewehr Oberligaschütze Sascha Petry holte mit einem 37,2 Teiler als würdiger Nachfolger seines Vorgängers Erwin Fess von der SG Wattweiler auch 2010 den Titel des Landesschützenkönig für den Sportschützenkreis Zweibrücken. Er wird im kommenden Jahr die Farben für den PSSB beim Bundesschützenkönigschiessen anlässlich des 57. Deutschen Schützentages in Neubrandburg vertreten.

p10400671p1040065img_01432

Kreisliga Luftpistole Auflage

An Spannung war der vereinsinterne Ligaschlager unserer beiden Luftpistolen Auflageteams nicht zu überbieten. Die Entscheidung wer den Stand als Sieger verlassen würde, fiel regelrecht mit dem letzten Wettkampfschuss. Tabellenführer Stambach I stand am Ende Fortuna zur Seite und gewann das Match glücklich mit 862:858 Ringen. Für Stambach I schossen: Gerhard Stöckle 292 Ringe (neue persönliche Bestleistung), Otmar Scherer 287 Ringe und Gottfried Büffel 283 Ringe. Stambach II in der Besetzung mit Klaus-Dieter Nickel 292 Ringe (ebenfalls neue Bestleistung), Walter Moschel 285 Ringe, Alexander Müller 281 Ringe und Siegmund Birtler 277 Ringe eroberte sich nach dieser starken Leistung den 2.Tabellenrang zurück.

Rückrundenstart mit der Sportpistole und KK-Gewehr

Bei den SpPi-Schützen erwischte nur die zweite und dritte Garnitur einen optimalen Start in die Rückrunde.

In der Pfalzliga West setzte die 1. Mannschaft bei Auswärtskampf in Thaleischweiler mit einer 2167:2155 Ringe Auswärtsniederlage ihre Negativserie fort. Gerhard Stöckle 545 Ringe, Gottfried Büffel 544 Ringe, Manfred Weber 534 Ringe, Martin Klein 532 Ringe und Otmar Scherer 525 Ringe konnten die Niederlage nicht verhindern.

Trotz der Heimniederlage von 1057:1070 Ringen gegen die Gäste aus Merzalben konnte unserer zweite Garnitur dennoch zufrieden sein, denn sie kletterte nach dieser Leistung auf den 3. Tabellenrang noch Oben. Stambach II schoss in folgender Besetzung: Harald Molinet 273 Ringe, Klaus-Dieter Nickel 268 Ringe, Bernd Schönenberger 261 Ringe, Robert Hund 255 Ringe und Stephan Müller 240 Ringe.

Den einzigen Erfolg in diesem Durchgang schoss die dritte Mannschaft im Lokalderby gegen Contwig III mit einem klaren 976:699 Ringen Heimerfolg heraus. Die Siegtreffer steuerten bei: Gerhard Weidler 254 Ringe, Walter Moschel 250 Ringe, Thomas Zimmermann 239 Ringe, Harry Aldorf 233 Ringe und Rudolf Speer 183 Ringe.

Im Ligaschlager beim Tabellenzweiten SV Obernheim behielt unsere KK-Gewehrmannschaft mit einem deutlichen 1619:1641 Ringen Auswärtserfolg klar die Oberhand. Sandra Manger-Nikl 550 Ringe, Sascha Petry 549 Ringe und Martin Hauk 542 Ringe schossen den Sieg heraus.

PSSB Sonderliga Luftgewehr Auflage

Am vergangenen Samstag kehrte unser Luftgewehr Auflageteam aus Kaiserslautern mit zwei Tagessiegen zurück und belegt derzeit hinter dem Titelverteidiger SSG Rheingönheim, der mit 895 Ringen einen neuen Ligamannschaftsrekord schoss, und der SG Wattweiler SF 1931 den 3. Tabellenrang. Unser Team besorgte der bisher ungeschlagenen Mannschaft aus Studernheim mit einem 2:1 Erfolg die erste Niederlage (Werner Essig – Otmar Scherer 297:296, Thurmann Wolfgang – Bernd Rottmann 293:296 und Peter Weigeand – Alexander Müller 294:294 / Stechen: 10,8/10,9).

Das zweite Match gewann unsere Mannschaft gegen SG Landstuhl ebenfalls mit 2:1 Punkten und bleibt weiter ungeschlagen. Otmar Scherer – Franz Haag 297:289, Rottmann Bernd – Arno Bayer 286:291 und Gerhard Weidler – ohne Gegner 297:000.

Fünfter Titel in Folge trotz Niederlage

Unsere 1. Mannschaft im Luftgewehr Auflageschiessen beendete die Saison 2010 mit dem fünften Titelgewinn in Folge. Dank eines pasalben Zählerpolster vor dem noch einzigen Mitstreiter um die Meisterschaft, der SG Wattweiler SF 1931 I konnte sich unser Team in Rimschweiler gegen die dortige erste Garnitur mit 887:886 Ringen eine Auswärtsniederlage leisten. Unser Team schoss in folgender Besetzung: Udo Laborenz 298 Ringe, Bernd Rottmann 296 Ringe, Gerhard Weidler 292 Ringe und Alexander Müller 291 Ringe.

Die zweite Garnitur bestritt den letzten Rundenkampf neutral und konnte mit erzielten 871 Ringen nicht ganz überzeugen. Otmar Scherer 296 Ringe, Karl-Heinz Fricke 288 Ringe, Fritz Brand 287 Ringe und Hugo Manger 286 Ringe schossen für Stambach II.

1.KK-Gewehrmann festigt Tabellenführung

Im letzten Rundenkampf der Hinrunde bezwang Stambach I in der Pfalzliga West das Team aus Queidersbach klar mit 1642:1621 Ringen und baute somit die Tabellenführung vor Verfolger SV Obernheim aus. Den Sieg schossen heraus: Sascha Petry  554 Ringe, Sandra Manger-Nikl 552 Ringe und Martin Hauk 536 Ringe.

In der Kreisliga schloss die 2. KK-Gewehrmannschaft die Vorrunde mit einem Mannschaftsergebnis von 766 Ringen ab. Die Einzelergebnisse: Patrick Lehner 259 Ringe, Harald Schieler 257 Ringe und Alexander Müller 250 Ringe.

Schwacher Vorrundenabschluss für SpPi-Teams

In der Pfalzliga West musste die 1. SpPi-Mannschaft im Lokalderby gegen Nachbar Oberauerbach mit 2130:2163 Ringen eine empfindliche Heimniederlage kassieren und rutschte in der Tabelle erneut weiter nach unten. Stambach schoss in folgender Besetzung: Gerhard Stöckle 544 Ringe, Manfred Weber 541 Ringe, Heinz-Peter Niederhauser 523 Ringe, Gottfried Büffel 522 Ringe und Martin Klein 512 Ringe.

Im einem weiteren Kreisderby in der Bezirksliga West unterlag unsere zweite Garnitur gegen den neuen Tabellenführer SC Bottenbach mit 1073:1026 Ringen. Für Stambach II schossen: Bernd Schönenberger 260 Ringe, Harald Molinet 258 Ringe, Robert Hund 255 Ringe, Klaus-Dieter Nickel 253 Ringe und Stephan Müller 236 Ringe.

Den letzten Rundenkampf der Vorrunde bestritt unsere dritte Mannschaft ohne Gegner und übertraf erstmals mit 1002 Ringen die 1000er Traummarke. Es schossen: Walter Moschel 255 Ringe, Gerhard Weidler 255 Ringe, Thomas Zimmermann 254 Ringe, Harry Aldorf 238 Ringe und Rudolf Speer 224 Ringe.